Das wandelnde Bildniss

Erscheinung:
Das Tatoo einer Schlange. Mit einer Nadel aus dem Horn eines schwarzen Einhorns auf die Brust des Trägers gestochen. Zeitweise scheint das Tatoo lebendige Bewegungen auf der Haut auszuführen.

Träger:
Ithron Mindolluin

Fähigkeiten:
das Zeichen erlaubt dem Träger, die Seelentiere der Menschen und damit auch ihre Persönlichkeit zu sehen. Ithron entlarvte damit schon mehr als einen Paktierer, der seine Seele verkauft hat…

Erhebt der Träger die Stimme des Waldes spricht er mit lauter, voller Stimme, die alle anwesenden halb mit dem Ohr halb im Geiste hören. Sie übertönt jeden Lärm und schenkt dem Sprecher ungeteilte Aufmerksamkeit. Die Zuhörer hören die Stimme in der ihnen vertrautesten Sprache

Die Friedensstimme ist in der Lage kleine Strets zu verhindern, da ihre Zuhörer den unbestimmen Drang verspühren friedlich zu sein. In Moment ist dies Gabe noch schwach, aber wer weiß wozu sie in der Lage sein wird, wenn Ithron sie verstanden hat…

Auf der Suche nach den Bannkomponenten von Bastrabun, beeinflusste Ithron mit Hilfe des Bildnisses zwei Brückenwachen soweit, dass sie ihre Moral zu Gunsten “seiner Mission” verwarfen.

Das Bildnis hat sich bei Borbarads Fleischwerdung selbstständig als Schlange manifestiert.

Nachteile:
Grade bei Ithron Mindolluin, zeichnet sich bereits der Konflikt zwischen dem Liber Zhamoicam per Satinav und seinem Zeichen ab. Das Zeichen zeigt sich nicht einverstanden damit, solche Magie und Studien zu praktizieren… Als Reaktion darauf hat er sich vom Liber per Satinav getrennt und diesen verkafut.
Doch schon der nächste Konflikt bahnt sich an. Der Weg des Friedens ist wohl der steinigste unter den Möglichen… Wird Ithron sich gegen die Wege der Rache und des Kampfes behaupten können, oder wird der Bündnisbilder am Ende allein darstehen…

Charakter:
Harmonie, Bündnisse – Einigung der ganzen Welt ist wohl das erklärte Ziel des Zeichens, es würde nie unnötig jemandem Leid zufügen, wenn es sich verhindern ließe. Ithron als Kampfmagier ist zwiegespalten zwischen seiner kämpferischen Natur und der Harmoniebedürftigkeit, die ihm das Zeichen brachte. Er findet sein Selbstvertrauen erschüttert, da er nun imstande sein muss, sich auch auf andere Fähigketien zu verlassen, als die Kampfmagie, die er sein Leben lang praktizierte. Jedoch fängt er langsam an, das Zeichen anzunehmen und seine Ziele nachzuvollziehen und zu unterstützen – nur ein geeintes Aventurien mit all seinen weltlichen und geistlichen Mächten kann Borbarad bezwingen.

Hintergründe:
Ein Symbol der Hexen aus dem Blautann, gestochen von der Hexe Luzelin, die kurze Zeit später verstarb. Das Bildnis ist noch immer ein Mysterium für die Gezeichneten, doch Ithron weiß womöglich schon mehr über seinen Hintergrund als die anderen…

Zurück zur Main Page

Das wandelnde Bildniss

Die 7 Gezeichneten Hituzuge